So bekommst du deine Fensterscheiben blitzblank

Hier schreibt Günter rund um Heimwerken, Haus und Garten!

So bekommst du deine Fensterscheiben blitzblank

31. August 2019 Allgemein 0

 

Ganz ehrlich: Es gibt Arbeiten im Haushalt, vor denen drücke ich mich, wann immer es geht. Das Fensterputzen gehört dazu. Zu oft habe ich mit großem Aufwand versucht, die Scheiben wirklich sauber zu bekommen, habe gewischt, gerieben und mit einem Abzieher die Scheiben trockengewischt, doch allzu oft war ich dann mit dem Ergebnis nicht richtig zufrieden. Schien die Sonne auf die Scheiben, entdeckte ich jede Menge hässliche Putzstreifen, irgendwo in den Ecken war doch noch Staub zu sehen, und nicht selten waren die Scheiben nach wenigen Tagen wieder dreckig.

Deshalb habe ich einmal nachgeforscht und bin auf eine ganze Reihe an Tipps und Tricks gestoßen, die ich euch weitergeben will.

Der erste Tipp klingt banal, ist es aber nicht. Wer seine Fensterscheiben putzen will, muss unbedingt mit dem Rahmen anfangen! Dort hat sich im Laufe der Monate jede Menge Dreck angesammelt. Der muss erst einmal weg, denn sonst machst du dir eine Menge Arbeit, säuberst die Glasscheiben mit viel Aufwand, doch beim nächsten Regenschauer läuft die ganze Drecksoße von den Fensterrahmen wieder über die Scheiben und dein ganzes Putzen war für die Katz. Also: Erst einmal ran an die Rahmen! Dazu solltest du warmes Wasser in einen Eimer füllen und dann einen Spritzer Reinigungsmittel dazugeben. Jetzt die Rahmen abwaschen und am Ende mit klarem Wasser alles gründlich nachspülen. So bleiben keine Putzmittelreste auf dem Rahmen, die würden nämlich beim nächsten Regenschauer … Du ahnst es schon: Dir wieder die Scheiben versauen.

Fensterputzen solltest du besser am frühen Morgen oder am späten Nachmittag, keinesfalls bei gleißendem Sonnenschein, sonst sind hässliche Putzstreifen vorprogrammiert.

Welches Reinigungsmittel du für die Scheibenreinigung nimmst, bleibt dir überlassen. Es gibt da aber ein paar altbewährte Hausmittel:

Essig

Eignet sich gut zum Fensterputzen, ist preiswert und umweltfreundlich. Ein Spritzer klaren Essig ins Wischwasser geben und dann die Scheiben damit abwaschen. Vorsicht: Essig solltest du niemals verwenden, wenn Fensterbänke aus Marmor vorhanden sind. Essig greift Marmor an!

Alkohol

Ist ein hervorragendes Mittel, um Fett und Schmutz auf den Scheiben zu lösen. Sollte aber nicht mit Gummidichtungen in Berührung kommen.

Zitronensaft

Kann man ebenfalls gut für die Reinigung verwenden. Ist umweltfreundlich und hinterher riechen die Scheiben richtig frisch. Aber auch hier gilt: Nicht bei Fensterbänken aus Marmor verwenden.

Schwarzer Tee

Wer seine Fenster ganz natürlich reinigen will, arbeitet statt mit Wasser und Glasreiniger mit lauwarmem schwarzen Tee. Damit kannst die Scheiben auf natürliche Weise sauber bekommen.

Ein Ceranfeldschaber

Den brauchst du, wenn sich auf den Scheiben Vogelkacke oder die Hinterlassenschaften von Fliegen so richtig festgesetzt haben. Diesen hartnäckigen Schmutz wird man am besten mit solch einem Schaber los.

Du siehst, es gibt eine ganze Reihe an Möglichkeiten, ohne Chemie deine Scheiben zu reinigen.

Noch einen guten Tipp habe ich gefunden. Gerade bei älteren Fenstern werden die Scheiben mit den Jahren stumpf. Solche Scheiben kannst du mit Leinöl abreiben. Dann glänzen sie wieder wie neu. Hinterher gut mit warmem Wasser reinigen.

Bleibt die Frage: Wie putze ich denn jetzt richtig?

Du solltest dir folgende Arbeitsmittel suchen:

  • einen Eimer
  • Glasreiniger und/oder Spülmittel
  • einen weichen Schwamm
  • Abzieher oder Fensterleder
  • ein fusselfreies Baumwolltuch
  • ein Mikrofasertuch (am besten ungebraucht und ungewaschen)

 

Wie gesagt: Reinige zunächst den Fensterrahmen und trockne ihn sorgfältig. In den Eimer mit dem warmen, sauberen Putzwasser gibst du etwas Reinigungsmittel und beginnst, das Fenster von oben nach unten in schlangenförmigen Bewegungen zu säubern. Danach ziehst du das Wasser mit einem Abzieher zügig und ohne abzusetzen entweder von oben nach unten oder von links nach rechts ab. Niemals kreuz und quer arbeiten. Immer wenn du am Fensterrand angekommen bist, solltest du die Gummilippe des Abziehers mit einem Baumwolltuch trocken. Achte mal drauf, das machen Profis auch. Zum Schluss die Ecken der Fensterscheibe mit dem Mikrofasertuch trocknen. 

Du siehst: Fensterputzen ist keine Hexerei und kann sogar Spaß machen.

Wenn du aber keine Zeit hast, stundenlang die Fenster in deiner Wohnung zu reinigen, dann gönn dir doch zwei oder dreimal pro Jahr einen durchaus erschwinglichen „Luxus“. Lass deine Fenster von einem Profi reinigen. Einen professionellen Fensterreiniger in deiner Stadt findest du am besten bei fixando. Auf der Online Plattform gibst du einfach alle Details über den von dir benötigten Service ein (also zum Beispiel Fensterreinigung in Coburg) und schon erhältst direkt verschiedene Angebote, die du gut miteinander  vergleichen solltest. So wird die professionelle Fensterreinigung dann auch ein „Luxus“, den man sich durchaus leisten kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.